Archiv

Mein Sonnenschein

Ich seh in dein Gesicht hinein,

es strahlt so schön wie Sonenschein.

Die Vögel zwitschern auf den Bäumen,

von was wirst du nur grade träumen?

Das Gras riecht gut nach Sommerwiese,

ich liebe Augenblicke wie diese.

Du öffnest die Augen und sihst mich an,

ich weiß das ich dich nur lieben kann.

Du küsst mich sanft in mein Gesicht,

dir witme ich nun dies Gedicht.

18.2.08 17:23, kommentieren

Todenreiz

Ein Stich, der Dolch steckt schon im Herzen,

ein kleines Mädchen schreit vor Schmerzen.

Ihr weißes Kleid färbt sich blut rot,

ein Schuss das kleine Kind ist tod.

Die Angst ihr ins Gesicht geschrieben,

der Täter wills Kind auch nach dem Tod lieben.

18.2.08 17:26, kommentieren

LIEBER SCHMERZ

Das Blut es tropft aus deinem Arm,

du spürst es ist noch jung und warm.

Die Klinge die die Wunde leckt,

der Dolch der dir im Herzen steckt.

Die Träne die über deine Wange rollte,

der Revolver nicht von der Schläf weg wollte.

All das hast du enfacht in mir,

ich hoff dass es geschieht auch dir.

18.2.08 17:28, kommentieren

In Flames

Der Wind ist stark,

die Nacht ist kalt,

ein kleines Mädchen läuft durch den Wald.

Trägt ein Geheimnis tief in sich,

das niemals von dem Mädchen wich.

Der Wind, der Wind, er wätzt die Klingen,

das Mädchen es könnt vor Freude fast singen.

Denn heute ist der Tag gekommen,

wo all dem Leid ein End genommen.

Der Wind, er setzt das Messer an,

er hat dem Mädchen ne Freude getan.

Der Körper liegt nun reglos am Boden,

die Engel die am Himmel sich wogen.

Nun ist das Kind nie mehr allein,

vorbei die Zeit des endlosen sein.

Die Seele die im Feuer nun lodert,

der Körper der am Boden vermodert.

Nun ist das Kind nicht mehr allein,

trotzdem möcht es wo anders sein.

18.2.08 17:37, kommentieren